Galerie

Rotationsatelier: open studios 24.8.2013

Am Samstag, dem 24. August 2013, sind die Türen zu unseren beiden Gastatelier, den Rotationsateliers, geöffnet:

London-based artist Adam Knight will present works-in-progress from the previous 3 weeks in-residence. This will include a working draft script of an imaginary reading group; including plans, diagrams and props. An additional short film shot in Zurich will accompany the work.

Rotationsateliergast Latefa Wiersch gibt Einblick in ihre neue Arbeit „The Creation of Man“, die sie in Zürich entwickelt hat. Es handelt sich dabei um einen Stop Motion Film mit lustig- bis grotesken Elementen, der Teil einer Installation mit Fotos, Objekten und Skulpturen ist.
Wierschs Arbeiten thematisieren die Beseelung, das Lebendigwerden von Dingen. Das Unheimliche im Heimeligen und Vertrauten zeigt sich in Alltagsgegenständen und Möbeln, die transformiert und „animiert“, also zum Leben erweckt werden und in ihren organischen Formen an den Körper erinnern. Ausgangspunkt einiger Installationen sind dabei die anthropomorphen Tiere und Dinge in der Konsumkultur, im Spielzeug und im Comic mit ihren überzogenen Posen. Besonderes Augenmerk liegt ferner auf den Masken und Puppen, die durch ihre Ähnlichkeit mit der menschlichen Figur den Anschein haben, als seien sie keine leblosen Objekte, sondern eigenständige Subjekte. Thema ist darüber hinaus im Umkehrschluss der Mensch, der zum Objekt, zum Ding wird und die Vergänglichkeit des Körpers.

Wiersch_ the creation of manLatefa Wiersch, „The Creation of Man“

DSCN2934
Adam Knight working in the Rotationsatelier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s