Monatsarchiv: Juni 2013

Galerie

Vernissage Vreni Spieser im Vorzimmer- die Bilder

Diese Galerie enthält 15 Fotos.

Advertisements

memory of eisenbart im Counter Space

Memory of Eisenbart lässt sich für zwei Wochen im Counter Space nieder, ein temporärer Kunstraum am Kirchenweg 4 in  Zürich.

Vernissage Donnerstag, 27.6.2013 18h

Ausstellungsdauer: 28.6.201- 13.7.2013

Veranstaltung: Sonntag, 7.7.2013, 14-17h Picknick im Park

Weitere Infos unter
www.counterspace.ch/

P1040610

SKINS – Ausstellung von Nicola Genovese in der Station 21

Von Donnerstag 27.  bis Freitag 28. Juni 2013 findet die Ausstellung SKINS in der station21 statt. Gezeigt werden Skulpturen des italienischen Künstlers Nicola Genovese, der zur Zeit Gast ist im Rotationsatelier.

Nicola_Genovese_SKINS_invitation

A constellation of items of uncertain provenance and undefined, denied function, inhabits the space of Station 21 creating an out-of-time scenario. Laying at the boundary between the sacred and the science fictional, these images and sculptural objects could be archeological remains which might contribute to shedding light on a lost civilization; perhaps totems or tools for some ritual gatherings or offerings.
They not only push the viewer towards further inquiry on their nature and purpose, they act as triggers to question his/her own cultural identity. What would we, our cultural environment and our social cocoon become, once certain layers of skin would be stripped off and our inner selves exposed bare? Would our systems of thought and belief still stand on its feet, although modified by the layering and the crosspollination with others?
(text: Elisa Tosoni)

Nicola Genovese (b. 1971, Venice; lives and works in Padua, IT) is an artist and musician, currently in residence at the Rotationatelier (OG9 Zurich).

Opening: Thursday, 27th June, 6 – 9 pm
Visiting Hours: Friday 28th June, 6 – 9 pm

Galerie

Video Window #12: Thomas Kneubühler, Currents (2011)

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Charta 2016 Petition: Unterschreiben!

PETITION FÜR DIE FINANZIELLE UND STRUKTURELLE UNTERSTÜTZUNG VON SELBST-ORGANISIERTEN RÄUMEN UND STRUKTUREN IM BEREICH DER BILDENDEN KUNST IN DER SCHWEIZ

Vor zwei Jahren wurde in der Schweiz das neue Kulturförderungsgesetz eingeführt. Mit dem Gesetz wurden die Preise für Kunsträume, die als finanzielle Unterstützung für selbst-organsierte Kunsträume von grosser Bedeutung waren, ersatzlos gestrichen. Im letzten Jahr haben sich unter CHARTA 2016 selbst-organsierte Kunsträume der Schweiz zusammengeschlossen, um gegen die Streichung zu protestieren und die Verantwortlichen zu einer strukturellen Unterstützung zu bewegen.

Um diesem Anliegen politischen Nachruck zu verleihen, lanciert nun CHARTA 2016 sowie OFF OFF – Unabhängige Kunsträume Schweiz eine Petition zur strukturellen Unterstützung von selbst-organsierten Kunsträumen und Strukturen. Diese soll auf die Schwierigkeiten selbst-organisierte Arbeitsweisen hinweisen und fordert den Bundesrat sowie das Parlament auf, eine Million Franken für unsere Arbeit bereit zustellen. Alle weiteren Hintergründe sowie Erklärungen sind in der Petition zu finden.

Wir bitten alle Personen, ihre Solidarität kundzutun mit unserer Arbeit sowie den anderen selbst-organisierten Strukturen mit der Unterzeichnung der Petition. Bitte die Petition ausdrucken, unterzeichnen und per Post zurücksenden an das Corner College. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Petition mit der Aufforderung zur Unterzeichnung weiter geleitet und Unterschriften gesammelt werden.

Zeichnungsberechtigt sind alle Personen, gleich welcher Nationalität, welchen Wohnorts oder Alters. Die Petition ist in deutscher, französischer, italienischer sowie englisch Sprache auf CHARTA 2016 downloadbar.

Bild_Charta

Galerie

Fotos vom Lunch-time talk mit Dipyaman Kar

Diese Galerie enthält 11 Fotos.

Dipyaman Kar, zur Zeit artist-in-residence im Gästeatelier Krone in Aarau, gab einen kurzen Einblick in seine künstlerische Arbeit.

Lunch-time Talk: Dipyaman Kar

Lunch-time Talk
11. Juni 2013
OG9 Küche, Lagerstrasse 98, Zürich

Dipyaman Kar wird uns einen kurzen Einblick in seine künstlerische Arbeit geben. Spielerisch lehnt er sich archäologischen Methoden an, um tief in die Materie einzudringen. Im OG9 stellt er eine Arbeit vor, die er im öffentlichen Raum 2011 im Nagaland, Indien, realisiert hat.

Dem gemeinsamen Mittagessen folgt eine Diskussion über die Frage wie der lokale Kontext eine künstlerische Arbeit beeinflusst.

Dipyaman Kar ist zur Zeit artist-in-residence im Gästeatelier Krone, Aarau.
Am 14. Juni bis 23. Juni sind seine aktuellen Arbeiten im Forum Schlossplatz in Aarau zu sehen.

Programm:
12:00 – Lunch
12:30 – 13:30 Präsenation, Kaffe, Diskussion

Damit wir sicher sind, dass es für alle genug zu essen hat, bitte anmelden bis 10. Juni bei: mirjambuergin@hotmail.com oder verica@kovacevska.net.

Wir freuen uns Euch zu sehen,
Mirjam, Vera and Dipyaman

________________________________________

Lunch-time Talk
11 June 2013
OG9 Kitchen, Lagerstrasse 98, Zurich

Dipyaman Kar will give a short presentation of his art practice. His works often playfully subscribe the idea of excavation in archaeology to go deep into the matter he is dealing. At the OG9 he will present his public artwork made in 2011 in Nagaland, India.

The presentation will be accompanied by lunch and a discussion on issues around the way the local context influences a work of art.

Dipyaman Kar is currently an artist-in-residence at the Gästeatelier Krone, Aarau. His latest works can be seen at the Forum Schlossplatz in Aarau from 14 June to 23 June.

Programme:
12:00 – Lunch
12:30 – 13:30 Talk, Coffee, Discussion

To ensure that we have enough lunch, please RSVP by 10 June: mirjambuergin@hotmail.com or verica@kovacevska.net.

Looking forward to seeing you,
Mirjam, Vera and Dipyaman